SCHLAU NRW sucht Honorarfachkraft als Ansprechperson von B_PoC-Teamer_innen

SCHLAU NRW ist das landesweite Netzwerk der lokalen SCHLAU-Gruppen in Nordrhein-Westfalen. SCHLAU ist ein Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt zu geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen. Die Teams von SCHLAU NRW bieten Bildungs- und Antidiskriminierungs-Workshops zu sexueller, romantischer und geschlechtlicher Vielfalt für Schulen, Sportvereine, Jugendzentren und andere Jugendeinrichtungen an. Im Zentrum von SCHLAU stehen Begegnungen und Gespräche zwischen Jugendlichen und lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter*, asexuellen, aromantischen und queeren Teamer_innen. Sie sprechen dabei über Lebenswirklichkeiten und Biografien, das eigene Coming-Out, Diskriminierungserfahrungen sowie Vorurteile und arbeiten hierzu mit Methoden aus der Antidisikriminierungs- sowie Menschenrechtsarbeit.


Für die Fortführung der rassismuskritischen Arbeit in den Strukturen von SCHLAU NRW suchen wir ab sofort eine Fachkraft als Ansprechperson und Empowermenttrainer_in, die sowohl Bedarfe von B_PoC Teamer_innen abdecken kann, als auch die AG Rassismuskritische Haltung mit Input zum kritischen Weißsein begleitet. Die AG Rassismuskritische Haltung besteht zurzeit aus ca. 8 Ehrenamtlichen und trifft sich ca. alle 6 Wochen.


Für die Honorartätigkeit steht ein Stundenumfang von 100 Stunden zur Verfügung.
Der Honorarvertrag ist vorgesehen für das Zeitfenster bis zum 31.12.2022.
Der Arbeitsbeginn ist ab sofort erwünscht.


Anforderungen an den_die Auftragnehmer_in(nen)

  • Eigene Positionierung als B_PoC
  • Eigene Positionierung als queer
  • Einschlägige praktische pädagogische Erfahrung (z.B. eigenes Engagement in rassismuskritischen Bildungsprojekten und Netzwerken, der Antidiskriminierungsarbeit oder im Bildungsbereich)
  • Studium oder Ausbildung z.B. im Bereich Pädagogik, Erziehungswissenschaften, Sozial- oder Geisteswissenschaften bzw. vergleichbare Qualifikationen (z.B. Empowermenttrainer_in, Qualifikation in Beratung und/oder Gesprächsführung) oder Erfahrung in der bildungspolitischen Arbeit (z.B. rassismuskritische Seminararbeit, Mitarbeit in rassismuskritischen Referaten)
  • theoretische Kenntnisse zu Rassismuskritik, (Hetero-)Normativitätskritik und Intersektionalität
  • umfangreiches Wissen bzgl. Themen sexueller, romantischer und geschlechtlicher Vielfalt, lsbtiaq+ Lebenswelten
  • wünschenswert Erfahrung in SCHLAUer Arbeit bzw. queerer Bildungsarbeit
  • Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Interesse, eine Gruppe von jungen Menschen zu begleiten und Partizipation zu ermöglichen
  • Die Bewerbung als Zweier-Team ist möglich. Wenn eine Bewerbung im Zweier-Team vorliegt, bitten wir um eine Erläuterung der Vorstellung der Arbeitsaufteilung (siehe Auftragsgegenstand). Bewerbungsgemeinschaften haben in der Bewerbung eine_n bevollmächtigte_n Vertreter_in zu benennen. Im Falle der Beauftragung haftet das Team gesamtschuldnerisch.

SCHLAU NRW macht sich für Diversität und Inklusion stark. Uns ist es ein Anliegen, viele Perspektiven in unsere Arbeit mit einzubeziehen und Diskriminierungen entgegenzuwirken. Wir laden Personen mit mehrdimensionalen Positionierungen daher sehr zur Bewerbung ein.

Leistungsbeschreibung
1.1 Auftragsgegenstand

  • 6 Online-Treffen von je 2 Stunden zur Begleitung der AG (Gestaltung eines safer space)
  • Begleitung eines Präsenz-Tagestreffens der AG in NRW (Umfang ca. 12 Stunden)
  • Begleitung eines Empowerment-Wochenendes für die B_PoC-Teamer_innen der AG (Umfang von ca. 32 Stunden) in einer Jugendherberge in NRW
  • Ansprechbarkeit und Intervention bei rassistischen Handlungen/ Diskriminierungen (Umfang ca. 30 Stunden)
  • Ansprache weiterer SCHLAU Teamer_innen für die AG Arbeit
  • Finalisierung des Leitfadens der AG „Rassismuskritische Haltung“ für rassismuskriti-sche Handlungsweisen der lokalen SCHLAU-Gruppen, in Absprache mit der AG und der SCHLAU Fachstelle (weitere 34 Stunden)


1.2 Auftragsvolumen

  • Honorarvertrag über 100 Stunden (68 Stunden Begleitung der AG Arbeit und 32 Stunden Be-gleitung des Empowermentwochenende + 34 Stunden zur Finalisierung des Leitfadens)
  • Bei Bedarf kann der Vertrag auch ohne Verantwortung für das Empowermentwochenende (entspricht 32 Stunden) übernommen werden
  • Mit dem Honorar sind folgende Leistungen beglichen:
    • Vorstellung und Kennenlernen der SCHLAU Sprecher_innen und der SCHLAU Fach-stelle
    • Regelmäßige Rückkopplungsprozesse mit der SCHLAU Fachstelle
    • Enge Zusammenarbeit mit der AG
    • Erstellung eine rassismuskritischen Leitfadens für die Arbeit der SCHLAU Teams und eines Flyers, welcher Awarenessstrukturen festigt und Handlungsempfehlungen bei rassistischen Übergriffen gibt


Bevor Sie ihr Angebot einreichen, melden Sie sich zu Fragen des Honorars bitte bei Daniel Huth unter daniel.huth@schlau.nrw oder unter 0221 – 35 65 65 40.
Interesse geweckt? Bewerbungen bitte bis zum 15. Juli unter Angabe der persönlichen Motivation (max. zwei Seiten, ein gemeinsames Anschreiben bei Bewerbungen von Teams) sowie Referenzen und Kompetenzen an info@schlau.nrw Gespräche zum Kennenlernen finden voraussichtlich in KW 30 digital statt.


UNTERSTÜTZE
UNSERE ARBEIt Durch SPENDE ODER SPONSORing!

 
Jetzt Spenden

Zum Newsletter anmelden

 
chevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram