Ausschreibung verlängert: Referent*in Meldestelle Queerfeindlichkeit (50%)

Die Meldestelle Queerfeindlichkeit, gefördert durch das MKFFI, soll für NRW ein niedrigschwelliges und flächendeckendes Angebot zur Meldung von queerbezogener Diskriminierung und queerfeindlicher Gewalt sowie der nicht strafanzeigefähigen Meldung von Gewalt schaffen. Sie soll innerhalb von zwölf Monaten konzeptioniert, erprobt und aufgebaut werden, bevor im Sommer 2023 der Betrieb offiziell aufgenommen wird.

Dazu müssen eine Datenbank zur Erfassung, eine Melde-Oberfläche, die Melde- und Dokumentationsabläufe, die Verweisstrukturen sowie Kommunikationsstrategien zur Bekanntmachung fundiert erarbeitet und erprobt werden. Wichtiges Qualitätsmerkmal ist dabei die enge Kooperation mit weiteren Meldestellen, mit den Zielgruppen, sowie mit einer wissenschaftlichen Begleitung, u.a. zur Erarbeitung einer gemeinsamen Datenbank. Die Beratung von Betroffenen ist nicht Teil der Meldestelle.

Die Meldestelle Queerfeindlichkeit ist ein Kooperationsprojekt des rubicon e.V., LSVD NRW, Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt Trans* NRW (NGVT*), LAG Lesben in NRW und Queeres Netzwerk NRW und wird durch eine gemeinsame Steuerungsgruppe der Kooperationspartner*innen fachlich koordiniert. Dienstort für die Stelleninhaber*innen ist die Geschäftsstelle des Queeren Netzwerks NRW in Köln. Die Meldestelle wird von zwei Referent*innen aufgebaut, wobei eine Stelle bereits besetzt ist, die zweite wird hier ausgeschrieben.

Das Queere Netzwerk NRW ist der landesweite Fach- und Dachverband der LSBTIAQ*-Selbsthilfe mit mehr als 45 Mitgliedsgruppen aus ganz NRW. Wir bieten Vernetzung, Bildung, Beratung und Empowerment zu Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt für Nordrhein-Westfalen. Wir sind Träger der Fachstellen Queere Jugend NRW, SCHLAU NRW, #MehrAlsQueer, Landeskoordination Inter* und Regenbogenfamilien NRW. Gemeinsam mit dem NGVT* setzen wir zudem die Landeskoordination Trans* um.

Ihre Aufgaben sind:

  • Konzeption und Aufbau der Meldestelle Queerfeindlichkeit
  • Konzeption und Planung von Datenbank, Web-Oberfläche und Prozessmanagement in enger Zusammenarbeit mit anderen Meldestellen in NRW und der wissenschaftlichen Begleitung
  • Erstellung von Definitionen von Queerfeindlichkeit und ihrer Codierung in enger Zusammenarbeit mit Expert*innen aus Wissenschaft und bestehenden Angeboten
  • Regelmäßige Kooperation und gemeinsame Absprachen mit weiteren Meldestellen
  • Organisatorische Koordination der Steuerungsgruppe
  • Entwicklung von Kommunikationsstrategien zur Bekanntmachung der Meldestelle

Sie bringen mit:

  • Abgeschlossenes Studium oder vergleichbare Qualifikationen
  • Verständnis von der Funktion und dem Aufbau von Datenbanken (IT wird extern vergeben)
  • Erfahrungen in der queeren und intersektionalen Antidiskriminierungsarbeit sowie Kenntnisse über die Lebensrealitäten queerer Menschen und Strukturen, insbesondere auch zu Trans*, Inter*, Non-Binarität und Inklusion sowie zu geflüchteten oder migrantisierten LSBTIAQ* und Queers of Color
  • Erfahrungen im Projektmanagement sowie in der Kommunikation mit unterschiedlichen Zielgruppen und Organisationen, insbesondere auch in den queeren Communities
  • Kenntnisse in der Verwendung und dem Nachweis öffentlicher Mittel
  • Bereitschaft zu Dienstreisen sowie zu Wochenend- und Abendarbeit

Wir bieten:

  • Vergütung nach TV-L 11 möglich, Einstufung je nach Erfahrung
  • Einen facettenreichen Arbeitsbereich mit großen Gestaltungsfreiräumen
  • Möglichkeit zu Supervision und Fortbildungen
  • Option zum Homeoffice unter bestimmten Bedingungen gegeben
  • Die Möglichkeit die Meldestelle Queerfeindlichkeit neu aufzubauen und Standards zu setzen
  • Ambitionierte Kooperationspartner*innen, die die Arbeit fachlich begleiten
  • Ein tolles Geschäftsstellenteam im Herzen von Köln

Die Stelle ist vorerst befristet bis zum 14. Juni 2023. Eine Weiterbeschäftigung zur Inbetriebnahme der Meldestelle ist geplant und angestrebt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigem Motivationsschreiben und Lebenslauf
bis zum 03.07.2022 ausschließlich per Mail und bitte in einer einzigen Datei an:
bewerbung@queeres-netzwerk.nrw. Angaben zum Familienstand sowie das Einsenden eines Fotos werden nicht erwartet.

Uns ist es ein Anliegen, viele Perspektiven in unsere Arbeit mit einzubeziehen und Diskriminierungen entgegenzuwirken. Wir laden Personen mit mehrdimensionalen Positionierungen daher sehr zur Bewerbung ein. Besonders freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen, die sich als trans*, inter*, non-binär oder als Queer of color bezeichnen.

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich in der Kalenderwoche 28 in Köln statt.

Ansprechperson:

Benjamin Kinkel (Pronomen: er), Geschäftsführung Queeres Netzwerk NRW e.V.
(kinkel(at)queeres-netzwerk.nrw)


UNTERSTÜTZE
UNSERE ARBEIt Durch SPENDE ODER SPONSORing!

 
Jetzt Spenden

Zum Newsletter anmelden

 
chevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram